Firmenadressen vom Profi

Direktmarketing ist nach wie vor ein wichtiger Bestandteil von Strategien zur Neukundengewinnung. Das gilt für B2B-Marketing genauso wie für B2C-Marketing. Doch als Grundlage für jede professionelle Kampagne werden Adressen benötigt.

Vor dem Hintergrund der DSGVO steht die Frage im Raum, ob der Handel mit Adressen überhaupt noch legal sein kann. Schließlich sind nur juristische Personen vom Schutz durch die DSGVO ausgeschlossen, nicht aber Selbstständige oder zum Beispiel Ärzte und Handwerker.

Die DSGVO hält mit dem Erwägungsgrund 47 und dem Artikel 6 Absatz f) aber zwei Passagen bereit, die den Kauf von Adressen nach wie vor zu legitimieren scheinen. Es wird eingeräumt, dass Direktmarketing ein berechtigtes Interesse von Unternehmen ist und dieses ggfs. als Grund für eine Datenverarbeitung ausreicht, auch wenn keine Einwilligung zur Datenverarbeitung vorliegt.

Das gilt natürlich nur, wenn das schützenswerte Interesse des Betroffenen nicht überwiegt, was bei veröffentlicht vorliegenden Adressen vermutlich nicht der Fall ist. Veröffentlichte Firmenadressen zu kaufen, sollte also unproblematisch sein. Bitte beachten Sie aber, dass unsere Informationen keine Rechtsberatung ersetzen.

Auf dieser Seite haben wir weitere Informationen zum Kauf von Firmenadressen und über Firmenverzeichnisse für Sie aufbereitet.

Um bei der Akquise Streuverluste möglichst gering zu halten, ist die Eingrenzung der geeigneten Zielgruppen eine wichtige Maßnahme. Wir informieren!

Wichtiges Thema gerade auch beim Kauf von geeignetem B2B-Adressmaterial sind Irrläuferquoten. Womit muss oder sollte man rechnen?

firmenadressen-vom-profi